Der Duty-Free-Shop-Betreiber China Tourism Group Duty Free steht vor den grössten Börsengang dieses Jahres in Hongkong. Das Unternehmen, das bereits an der Börse Shanghai gelistet ist, will mit dem Zweitlisting bis zu 17 Milliarden Hongkong-Dollar (2,1 Milliarden Euro) einsammeln, wie aus den Unterlagen hervorgeht, die Reuters am Freitag einsehen konnte.

Das Unternehmen betreibt das grösste Netz von Zollfrei-Läden in China. 102,76 Millionen Aktien sollen demnach für 143,50 bis 165,50 Hongkong-Dollar verkauft werden. Das ist ein Abschlag von bis zu 39 Prozent auf den Preis, zu dem die Aktien am Donnerstag in Shanghai schlossen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Dass Aktien chinesischer Unternehmen bei Zweitlistings in Hongkong mit einem Preisnachlass verkauft werden, ist normal. Der Abschlag ist allerdings deutlich höher als gewöhnlich. Der Tourismus in China leidet derzeit unter den Corona-Lockdowns, gerade auf der Insel Hainan im Süden des Landes, wo China Tourism stark vertreten ist.

Die Bücher seien bereits voll, sagten zwei Insider. Knapp 40 Prozent des Emissionsvolumens gehen den Unterlagen zufolge an Ankerinvestoren. Die Aktien sollen am 25. August erstmals in Hongkong gehandelt werden.

Bisher ist das Zweitlisting von Tianqi Lithium, das Mitte Juli ein Volumen von umgerechnet 1,7 Milliarden Euro erreichte, der grösste Börsengang in China. Dessen Papiere waren in Hongkong sogar mit einem Abschlag von 50 Prozent zum Kurs in Shenzhen ausgegeben worden.

Mit einem Emissionsvolumen von knapp fünf Milliarden Euro liegt die Hongkonger Börse nach Daten von Dealogic bisher auf dem niedrigsten Niveau seit 2009. Zum selben Zeitpunkt hatten Unternehmen im vergangenen Jahr bereits Aktien für rund 35 Milliarden Euro emittiert. 

(Reuters)