Werbung sei bei Twitter zu häufig und zu gross. Das sagt Elon Musk. «Wir werden in den kommenden Wochen Schritte unternehmen, um beides zu ändern», so der Twitter-Chef am Samstag. Es werde «ein Abonnement mit höherem Preis geben, das keine Werbung erlaubt», schrieb er auf seinem Twitter-Account

Nach seinen Kauf von Twitter im vergangenen Oktober hatte der Multimilliardär Musk umgehend die Chef-Etage gefeuert. Eine Woche später entliess er rund die Hälfte der 7500 Angestellten, darunter auch viele, die mit der Bekämpfung von Falschinformationen zu tun hatten. Musk erklärte damals, die Einnahmequellen des Unternehmens über die Werbung hinaus erweitern und neue kostenpflichtige Angebote entwickeln zu wollen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Das Onlinenetzwerk hat seit seiner Übernahme durch Musk mit massiven wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Um die Abwanderung von Werbekunden zu kompensieren, setzt der Multimilliardär auf Abonnements – angefangen bei Twitter Blue, das die Verifizierung der Echtheit des Nutzerkontos beinhaltet und zwischen acht und elf Dollar pro Monat kostet, bis hin zu dem nun angekündigten werbefreien Angebot. (sda/ise)