Grund für den Entscheid sei die Eskalation des Kriegs in der Ukraine, den man "mit aller Klarheit" verurteile, so Emmi. Zuvor hatte bereits der "Blick" darüber berichtet.

Davor hatte Emmi über mehrere Exporteure jährlich Käse in Höhe "wenigen Millionen Franken" nach Russland geliefert. Das Russlandgeschäft machte 2021 einen Anteil von 0,1 Prozent am Gesamtumsatz aus. Eigene Mitarbeitende in Russland beschäftigt Emmi laut den Angaben seines Chef nicht.

Auch interessant