Inmitten einer schweren Währungskrise tauscht der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den Finanzminister aus. Das Amt soll künftig der stellvertretende Finanzminister Nureddin Nebati bekleiden, wie aus dem offiziellen Amtsblatt hervorgeht. Finanzminister Lütfi Elvan reichte seinen Rücktritt ein. Er hatte den Posten nur etwa ein Jahr inne.

Die türkische Währung Lira war zuvor nach Äusserungen Erdogans zu Zinsen und dem Eingreifen der Zentralbank auf Berg- und Talfahrt gegangen. Ökonomen erwarten, dass sich die Inflation in der Türkei im kommenden Jahr auf etwa 30 Prozent beschleunigen könnte. Das wird zum grossen Teil auf die Währungsabwertung zurückgeführt.

Auch interessant

(reuters/gku)