Die britische Grossbank HSBC hat im vergangenen Jahr dank steigender Zinsen und gut laufender Geschäfte in Asien operativ deutlich mehr verdient.

Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Steuern sei um knapp 17 Prozent auf rund 24 Milliarden Dollar geklettert, teilte die grösstenteils in Asien aktive Bank am Dienstag in London mit. Damit wurden die Erwartungen der Experten übertroffen.

Unter dem Strich bremste allerdings der Umbau des breit aufgestellten Konzerns, etwa durch eine Abschreibung auf das zum Verkauf stehende Geschäft in Frankreich, etwas den Gewinnanstieg. Der Überschuss legte rund 13 Prozent auf 16,7 Milliarden Dollar zu. Die operativen Erträge legten um fast ein Fünftel auf etwas mehr als 55 Milliarden Dollar zu.

Partner-Inhalte
 
 
 
 
 
 

(awp/mth)

HZ-Banking-Newsletter
Karin Bosshard, Chefredaktorin von HZ Banking, und ihr Bankenexperten-Team liefern Ihnen die Hintergründe zu Themen, welche die Schweizer Bankenszene bewegen. Jeden Tag (werktäglich) in Ihrem E-Mail-Postfach. Jetzt anmelden und unseren exklusiven Guide zu Lohn- und Vergütungsfragen erhalten.
HZ-Banking-Newsletter