Das Geld in Bündeln von 10- und 20-Euro-Scheinen sei am 17. März in Verstecken unter der Armlehne und in den Hintertüren gefunden worden, teilte die zuständige Behörde am Montag mit. Der Fahrer mit chinesischer Staatsangehörigkeit kam nach eigenen Angaben aus Belgien und wollte nach Italien.

Wie die Behörde weiter mitteilte, wurde er am Montag zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten und einer Geldstrafe von fast 1,3 Millionen Euro verurteilt sowie zu einem zweijährigen Aufenthaltsverbot auf französischem Boden.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der französische Zoll hat im vergangenen Jahr 77,4 Millionen Euro wegen Nicht-Anmeldung von Bargeld und Geldwäscherei zurückgehalten und beschlagnahmt - 30 Prozent mehr als 2020.