Der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck hat wegen drohender Betriebsschliessungen neue Hilfsprogramme und einen deutlich grösseren Energie-Schutzschirm für Unternehmen im Herbst und Winter angekündigt.

«Ich bin in Sorge, was die wirtschaftliche Entwicklung anbetrifft. Die hohen Energiepreise, die Weizenpreise, gestörte Lieferketten setzen viele Betriebe enorm unter Druck», sagte Habeck dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Donnerstagsausgaben).

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Gerade für kleine und mittlere Betriebe sei das ein ernstes Problem, sagte der Vizekanzler. «Es gibt bereits einen Schutzschirm, unter den auch kleine und mittlere Unternehmen schon schlüpfen können», sagte Habeck.

«Aber es ist klar: Für den Herbst und Winter müssen wir den Schutzschirm grösser aufspannen. Daran arbeiten wir mit Hochdruck und Konzentration, damit wir zielgenau und wirksam unterstützen», betonte der Grünen-Politiker. «Wir eichen die Programme und erweitern sie.»

(SDA)