JP-Morgan-Chef Jamie Dimon hat im vergangenen Jahr 34,5 Millionen Dollar verdient. Damit erhielt der Konzernlenker der US-Grossbank im Vergleich zu 2020 eine Gehaltssteigerung von 9,5 Prozent, wie das Geldhaus mitteilte. 

Seine Gesamtvergütung besteht aus zwei Teilen: Der jährliche Basislohn, den Dimon erhalte, betrage 1,5 Millionen Dollar. Die übrigen 33 Millionen Dollar seien eine leistungsorientierte Prämie gewesen. Der Gewinn von JP Morgan, nach Angaben des Finanzstabilitätsrats FSB die systemrelevanteste Bank der Welt, sank im vierten Quartal 2021 um 14 Prozent auf 10,4 Milliarden Dollar. Die Einnahmen stagnierten nahezu bei 30,3 Milliarden Dollar.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(reuters/mbü)