Das teilte die Gewerkschaft VPOD am Mittwoch mit. Demnach wird der fixe Lohnbestandteil um mindestens 7 Prozent und der variable Teil um 4,5 Prozent erhöht. Die Erhöhung soll in drei Etappen erfolgen. Wenn die Inflation 2022 und 2023 über den Prognosen der Schweizerischen Nationalbank von 3 beziehungsweise 1 Prozent liege, gebe es eine automatische Erhöhung. Ausserdem erhalte das Kabinenpersonal eine Prämie von 4000 Franken, die Kabinenchefs erhalten 4500 Franken.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Eine erhebliche Erhöhung sehe die Vereinbarung ausserdem bei den Entschädigungen vor, die bezahlt werden, wenn sich der Dienstschluss des Personals mit dem Ruhetag überschneidet. Daneben würden die BVG-Beiträge erhöht. Hinzu komme ein Tag mehr Ferien ab einem Dienstalter von 14 Jahren.

Der VPOD zeigte sich erfreut über die Vereinbarung, die den Lohn der Angestellten stärke. Ausserdem begrüsste sie die Mobilmachung des Personals in Genf und Basel-Mülhausen. Easyjet hätte das Risiko eines Streiks während der Sommerferien nicht eingehen können, heisst es in der Mitteilung.

Easyjet bestätigte in einer Stellungnahme gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, dass die Fluggesellschaft für ihr Kabinenpersonal in der Schweiz eine Einigung für einen Tarifvertrag mit der Gewerkschaft VPOD hat. Die Vereinbarung sehe unter anderem eine substantielle Lohnerhöhung vor und stelle für beide Seiten eine "hervorragende Lösung" dar.