Gemäss dem US-amerikanischen Magazin «Forbes» ist dem Neuenburger Startup Nym ein Coup gelungen. Das Kryptographie-Jungunternehmen von CEO Harry Halpin konnte den bedeutenden US-Risikokapitalfonds Andreessen-Horowitz als Investor gewinnen. 

13 Millionen US-Dollar sind gemäss dem Bericht nach Neuenburg geflossen. Schon im Sommer erhielt Nym Frischgeld im Wert von 6 Millionen Dollar. «Forbes» errechnet für Nym aus dem jüngsten Deal einen Firmenwert von rund 270 Millionen Dollar.

Auch interessant

Silicon-Valley-Veteranen

Andreessen-Horowitz wurde von zwei Silicon-Valley-Veteranen gegründet, die zuvor schon in Twitter und LinkedIn investiert hatten. Marc Andreessen ist in der Internet-Community unter anderem als Mitgründer von Netscape und Mosaic bekannt, einem der ersten international weit verbreiteten Webbrowser.

«Forbes» sieht die Investition von Andreessen-Horowitz als Signal dafür, dass Startup-Geldgeber vermehrt auf Lösungen setzen, welche die Vertraulichkeit des Internet-Verkehrs mittels Kryptowährungen verbessern. (Forbes, Startupticker, ag)