Die Erlöse legten um knapp zehn Prozent auf 23,6 Milliarden Dollar zu, wie der Paketdienst am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Dennoch liessen Anleger die Aktie nachbörslich zunächst sinken. An der Wall Street war mit einem noch besseren Quartalsergebnis gerechnet worden.

Fedex und seine Rivalen wie UPS und DHL profitierten in der Pandemie stark von der Konsumverlagerung ins Internet. Doch die Unternehmen sind angesichts von Inflations- und Lieferkettenproblemen auch mit höheren Arbeits- und Transportkosten konfrontiert.

Auch interessant