Der Reisezug soll Ende Oktober auf der Unesco-Welterbestrecke Albula/Bernina 25 Kilometer weit von Preda bis Alvaneu fahren, wie die Rhätische Bahn (RhB) am Mittwoch mitteilte. Der Zug setzt sich aus 25 Triebzügen des Typs Capricorn zusammen. Die 100 Wagons addieren sich zu einer Länge von 1910 Metern.

Die Rekordversuchsfahrt führt über eine anspruchsvolle Bergstrecke. Der Zug überwindet auf der 46-Minütigen Talfahrt knapp 800 Höhenmeter, passiert zwei Kehrtunnel sowie zwei weitere Schleifen und überquert das berühmte Landwasserviadukt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die 3000 Tonnen schwere Rekordkomposition wird von sieben Lokomotivführern gefahren. Zudem sind 21 Techniker an Bord. Mitfahren werden auch 150 geladene Gäste. Für weitere 3000 Personen richtet die RhB ein Festgelände in Bergün ein.

Der Anlass für den Weltrekordversuch ist das 175-jährige Jubiläum der Schweizer Bahnen, das dieses Jahr gefeiert wird. Die Rhätische Bahn wolle zum Jubiläum eine Pioniertat realisieren, wird RhB-Direktor Renato Fasciati in der Mitteilung zitiert.

Die Bahn wolle mit dem Anlass auf sich aufmerksam machen, aber auch auch auf Graubünden und die Schweiz. Damit soll der Tourismus gefördert werden. Wenn der Rekordversuch erfolgreich verläuft, will die RhB ihn im Guiness-Buch der Rekorde eingetragen lassen.