Samsung werde die komplexe Situation weiter aktiv beobachten, um weitere Schritte zu beschliessen teilte das Unternehmen am Samstag mit. Wegen des russischen Angriffs auf die Ukraine haben sich bereits zahlreiche internationale Unternehmen vom russischen Markt zurückgezogen, darunter der US-Konzern Apple.

Samsung hat laut der Nachrichtenagentur Bloomberg einen Anteil von rund 30 Prozent am russischen Smartphone-Markt. Das südkoreanische Technologie-Unternehmen kündigte an, sechs Millionen Dollar zu spenden, um die humanitären Bemühungen in der Region zu unterstützen. Davon werde eine Million in Produkte aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik fliessen.

Auch interessant