Im Jahr 2020 waren die Konzerngewinne wegen der Corona-Pandemie auf 49 Milliarden Dollar abgestürzt. Das jetzt vorgelegte Konzernergebnis lag aber sogar über dem Niveau aus den Zeiten vor der Pandemie.

"Unsere starken Ergebnisse sind ein Beweis für unsere finanzielle Disziplin, unsere Flexibilität bei sich verändernden Marktbedingungen und unsere konsequente Ausrichtung auf unsere langfristige Wachstumsstrategie", erklärte Aramco-Präsident Amin Nasser. Obwohl sich die wirtschaftlichen Bedingungen "erheblich verbessert" hätten, seien die Aussichten jedoch "aufgrund verschiedener makroökonomischer und geopolitischer Faktoren" weiterhin unsicher.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Nach einem kräftigen wirtschaftlichen Aufschwung im vergangenen Jahr hatten sich die Ölpreise von ihren Tiefstständen im Jahr 2020 erholt. In diesem Jahr sind sie angesichts des Einmarschs Russlands in der Ukraine bereits auf eine Höhe gestiegen, die seit 2014 nicht erreicht worden war.