Vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed haben sich die Investoren von der Schweizer Börse zurückgezogen. Der Leitindex SMI sank am Mittwoch bis rund eine halbe Stunde vor Schluss um 0,8 Prozent auf 11.910 Punkte. Eine Leitzinserhöhung um einen halben Prozentpunkt gilt im Markt als ausgemacht.

Für Nervosität sorgte vor allem die Unklarheit darüber, wie rigoros Amerikas Währungshüter die geldpolitischen Zügel angesichts der rasant steigenden Preise im weiteren Jahresverlauf anziehen werden. Die Fed gibt ihre Entscheidung nach Börsenschluss in Europa bekannt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der Computerzubehör-Hersteller Logitech verlor nach der am Vortag gesenkten Jahresprognose weitere 2,3 Prozent an Wert. Die Geberit-Aktien sanken um 1,2 Prozent. Anziehende Kosten für Rohmaterialien, Energie und Personal sowie negative Währungseffekte haben bei dem Sanitärtechnikkonzern im ersten Quartal Bremsspuren hinterlassen.

Aber auch die als vergleichsweise wenig konjunktursensitiv geltenden Indexschwergewichte Nestle, Roche und Novartis zeigten sich schwächer.

Oben auf der Gewinnerliste standen der Zementproduzent Holcim sowie die Grossbanken UBS und Credit Suisse. Höhere Zinsen sind tendenziell positiv für die Gewinnaussichten von Banken.

(reuters/ske)