Zwar stieg der Leitindex SMI am Donnerstag vorübergehend auf ein neues Allzeithoch von 12.626 Punkte. Im Sog einer schwächeren Wall Street rutschte das Bluechip-Barometer dann aber ins Minus und notierte rund eine halbe Stunde vor Handelsschluss um 0,5 Prozent tiefer bei 12.540 Zählern.

Grösster Verlierer unter den Standardwerten war Holcom mit 2,9 Prozent Kursabschlag. Der Zementhersteller hat zwar ein ehrgeizigeres Renditeziel ausgerufen und will ein umweltfreundlicheres Unternehmen werden, stellte auf einer Investorenveranstaltung allerdings auch weitere potenziell teure Zukäufe in Aussicht. Die Anteile der Zurich Insurance Group sanken um 1,1 Prozent. Europas fünftgrösster Versicherer sieht sich auf Kurs zu seinen bis 2022 geltenden Zielen und bekräftigte auf einer Investorenkonferenz seine Dividendenpolitik. Beruhigend, aber nicht genug für neue Kursfantasie, kommentierten Analysten.

Auch interessant

SMI-Spitzenreiter war Sika mit einem Kursplus von 1,8 Prozent. Die Credit Suisse erhöhte das Kursziel für den Bauchemiekonzern. Nach der milliardenschweren Übernahme der deutschen MBCC Group hatten bereits andere Bank ihre Preisziele angehoben.
(reuters/kop)