Der Hörgerätehersteller Sonova kämpft mit Problemen. Hunderte Personen müssen erneut operiert werden, da sie defekte Implantate haben. Betroffen sind zwei Modelle von Cochlea-Implantaten des amerikanischen Tochterunternehmens Advanced Bionics. Obwohl Ärzte des Deutschen Hörzentrums Hannover den Hersteller bereits im Sommer 2019 auf defekte Implantate hingewiesen hatte, rief Sonova die Produkte laut einem Bericht der «NZZ am Sonntag» erst im Februar 2020 zurück. Damals liess Sonova verlauten, dass bei weniger als 0,5 Prozent der Patienten eine erneute Implantation nötig geworden sei. Recherchen zeigten aber nun, dass die Ausfallrate der Modelle sehr viel höher sein dürfte. Allein beim Deutschen Hörzentrum Hannover mussten rund 30 Prozent der Implantate ersetzt werden.

Auch interessant

(sda/me)