Der mit Spannung erwartete Börsengang des US-Elektroautoentwicklers Rivian nimmt deutlich grössere Dimensionen an als zunächst geplant. Das Unternehmen teilte am Freitag mit, die Preisspanne für seine 135 Millionen angebotenen Aktien auf 72 bis 74 Dollar anzuheben. Zuvor hatte sie bei 57 bis 62 Dollar gelegen.

Damit erhöht sich das Emissionsvolumen von bis zu 8,4 Milliarden auf bis zu 10,0 Milliarden Dollar. Sollten Investmentbanken Bezugsrechte für weitere Aktien ausüben, würde der Umfang weiter steigen. Rivians Gesamtbewertung könnte dann über 65 Milliarden Dollar erreichen.

Auch interessant

Die E-Autofirma, zu deren Grossinvestoren Amazon und Ford zählen, bringt ihre Papiere unter dem Tickerkürzel «RIVN» an die New Yorker Technologiebörse Nasdaq. Mit der Handelspremiere wird in Finanzkreisen bereits in der kommenden Woche gerechnet.

Rivian hat im September sein erstes Elektromodell im umkämpften Pick-up-Segment auf den Markt gebracht und so einen Wettlauf unter anderem mit Tesla für sich entschieden. Ausserdem hat das 2009 gegründete Unternehmen Grossaufträge für Amazon-Lieferwagen in der Tasche. Allerdings schreibt Rivian bislang tiefrote Zahlen und macht im Vergleich zu etablierten Autobauern noch kaum Umsatz.

(sda/me)