"Irreführende Anzeigen auf Twitter, die dem wissenschaftlichen Konsens über den Klimawandel widersprechen, werden im Einklang mit unserer Richtlinie über unangemessene Inhalte verboten", erklärte der für Nachhaltigkeit zuständige Twitter-Manager, Casey Junod, am Freitag. "Wir sind der Meinung, dass die Leugnung des Klimawandels nicht auf Twitter monetarisiert werden sollte."

Twitter hatte im vergangenen Jahr eine Funktion eingeführt, mit der Nutzerinnen und Nutzer speziell Unterhaltungen über den Klimawandel auf der Plattform finden können. "Wir sind uns bewusst, dass irreführende Informationen über den Klimawandel die Bemühungen zum Schutz des Planeten untergraben können", erklärte Junod nun. "Mehr denn je sind sinnvolle Klimaschutzmassnahmen, die von uns allen ausgehen, von entscheidender Bedeutung."

Auch interessant