Die Schweizer Grossbank UBS hat ihrem Verwaltungsratspräsidenten zufolge nach der Not-Übernahme der Credit Suisse netto an Kundenguthaben gewonnen. Der Zusammenschluss von Banken könne manchmal zu Turbulenzen führen, bei denen Kunden ihr Geld abziehen, sagte Colm Kelleher am Mittwoch auf einer Finanzkonferenz des «Wall Street Journal».

«Wir sehen eine völlige Verlangsamung dieser Aktivitäten. Und wir haben festgestellt, dass die UBS selbst ein Nettogewinner von Guthaben ist», so Kelleher weiter. Die Rückmeldungen von Kunden der Credit Suisse zur UBS seien bislang positiv gewesen. «Wir haben gesehen, dass die Kunden die Marke willkommen heissen.»

Partner-Inhalte
 
 
 
 
 
 

(reuers/mth)

HZ-Banking-Newsletter
Karin Bosshard, Chefredaktorin von HZ Banking, und ihr Bankenexperten-Team liefern Ihnen die Hintergründe zu Themen, welche die Schweizer Bankenszene bewegen. Jeden Tag (werktäglich) in Ihrem E-Mail-Postfach. Jetzt anmelden und unseren exklusiven Guide zu Lohn- und Vergütungsfragen erhalten.
HZ-Banking-Newsletter