Die Nestlé-Tochter Nescafé streicht in der britischen Dolce-Gusto-Fabrik Tutbury im Norden der Stadt Birmingham beinahe 100 Stellen. Der Grund dafür ist laut Nestlé die nach der Corona-Pandemie sinkende Nachfrage nach Kaffeekapseln der Marke Dolce Gusto.

Insgesamt würden in Tutbury und bei der dazugehörigen Support-Einheiten 94 Jobs gestrichen, bestätigte eine Nestlé-Sprecherin am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur AWP Medienberichte. Man werde die von den Kündigungen betroffenen Mitarbeitenden im Zuge des Stellenabbaus unterstützen, fügte sie an.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Schritt erfolgte aus Effizienzgründen

Aufgrund des zum Teil deutlichen Nachfragerückgangs nach Produkten von Nescafé Dolce Gusto seien einige Produktionslinien nicht mehr ausgelastet, begründete Nestlé den Abbau. Aus Effizienzgründen habe man die notwendigen Schritte eingeleitet.

Nachdem während der Corona-Pandemie der Absatz von Kaffeekapseln stark gewachsen war, ging er im vergangenen Jahr deutlich zurück, wie die Sprecherin erklärte. In Europa betreibt Nestlé für Nescafé Dolce Gusto drei Produktionen mit insgesamt über tausend Mitarbeitenden.

(awp/mth)