Dies wird die Verkehrssituation auf der Nord-Süd-Achse über die Auffahrtstage entspannen. An Ostern hatte sich die Blechschlange vor dem Gotthard-Nordportal zeitweise auf über 20 Kilometer angestaut, der Zeitverlust betrug mehr als dreieinhalb Stunden. Nur an Ostern 1998 war die Auto-Kolonne wegen eines Wintereinbruchs mit 25 Kilometern noch länger.

Am Gotthardpass herrscht seit dem 5. November Wintersperre. Im vergangenen Jahr endete die Winterpause am 21. Mai - also praktisch zur gleichen Zeit.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Weiter kann der Sustenpass (2224 Meter) seit letzter Woche von der Urner Seite her bis zum Sustenbrüggli befahren werden. Ganz offen dürfte er erst im Verlaufe des Junis sein, wie die Urner Baudirektion mitteilte. Der Furkapass (2431 Meter) ist ebenfalls teilweise bis Tiefenbach befahrbar. Ganz offen sei der Furkapass aber frühestens Ende Mai.