Die Stiftung für Konsumentenschutz hat stichprobenartig die Preise für Schuhe verglichen: Sie stellte Modelle, die sowohl für Männer als auch für Frauen angeboten werden gegenüber, beispielsweise Converse- Sneakers oder Trekking-Schuhe. Getestet wurden bekannte Onlinehändler wie Bonprix, Dosenbach, Sarenza und Zalando unter die Lupe.

Dosenbach bietet danach Unisex-Schuhe mehrheitlich zum gleichen Preis an. Einzig bei Fussballschuhen wurden einige Modelle in der Kategorie «Herren» teurer angeboten als für «Damen». Das Unternehmen erklärt, dass es sich dabei um Fussballschuhe der Grössen 32-39 handelt, die sowohl für Kinder als auch Frauen angeboten werden. 

Bei Zalando werden Schuhe für beide Geschlechter mehrheitlich zum gleichen Preis angeboten. Bei einigen Modellen gibt es aber Preisdifferenzen, sowohl zulasten der Frauen als auch der Männer. Die Medienstelle begründete die Preisunterschiede mit «unterschiedlichen Farben und Materialien», die verwendet würden. Man wolle aber die Preise anpassen.

Bei Sarenza ergab der Stichprobentest ähnliche Ergebnisse wie beim Konkurrenten Zalando. Mehrheitlich werden die Schuhe zum gleichen Preis angeboten, aber bei einigen gibt es je nach Modell bei Frauen oder Männer Unterschiede. Weshalb blieb unbegründet.

Bei Bonprix ergaben sich keine Preisunterschiede bei Unisex-Schuhen.

Die Ausnahme bei Dosenbach und die Begründung seien nachvollziehbar, kommentiert Sara Stalder, Geschäftsleiterin des Konsumentenschutzes. Bei Zalando und Sarenza fällt die Beurteilung differenzierter aus: «Es ist nicht nachvollziehbar, weshalb die gleichen Schuhe für Männer oder Frauen teilweise unterschiedlich viel kosten.»

Anzeige

(tdr)