Er ist eine Mischung aus französischer Couture und amerikanischer Streetwear, und unter eingefleischten Sammlern gilt der Schuh bereits als begehrtes Objekt: Das französische Luxuslabel Dior hat Nikes Erfolgs-Turnschuh «Air Jordan 1» neu interpretiert. Im Dezember präsentierte das Modehaus den Dior X Air Jordan im Rahmen seiner Air-Dior-Kollektion, zu der neben weiteren Sneakern auch Bekleidung und Accessoires gehören. Die besonderen Details: Es ist ein Schuh aus feinstem Leder, in Italien gefertigt, handbemalt und mit dem bekannten Dior-Monogram auf dem Nike-Swoosh.

Was folgte war ein umfangreicher Release-Plan. Denn wer glaubt, sich den Schuh einfach kaufen zu können, liegt weit daneben.

Für das Objekt der Begierde musste man sich online bewerben. Interessierte konnten sich über eine Webseite für eines der 8'500 Paare registrieren lassen – zählt man dann zu einen der Auserwählten, erhält man garantiert die Möglichkeit, ein Paar der Sneaker kaufen zu können. Allerdings musste man sich ranhalten, denn es galt das Prinzip «first come, first serve».

Bei der Registrierung war Entscheidungsfreudigkeit gefragt: Neben dem gewünschten Modell – ob als knöchelhohe Version oder normaler Sneaker –, musste man die gewünschte Grösse sowie ein Geschäft angeben, in dem der Schuh gekauft werden soll. Damit es fair zugeht und jeder nur ein Paar bekommt, konnten die Teilnehmer jeweils nur ein Geschäft und eine Grösse angeben. Jeglicher Versuch, sich in verschiedenen Stores weltweit mehrfach registrieren zu lassen, wurde durch die Prüfung der ID unterbunden. 

Anzeige

Am 1.Juli will Dior die Gewinner über ihr Kaufrecht benachrichtigen. Via SMS oder E-Mail wird ihnen ein QR-Code auf ihren Namen mit ihrer Passnummer ausgestellt. Dann brauchen sie nur noch das nötige Kleingeld. Denn der neuaufgelegte Kult-Sneaker hat seinen Preis: rund 1'850 Euro. 

(ccr)