Im August flogen 2,47 Millionen Passagiere über den Flughafen Zürich, wie der Flughafenbetreiber am Montagabend mitteilte. Die Passagierzahlen nehmen damit nach dem Tief während der Pandemie stetig zu. Denn: Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren das rund 55 Prozent mehr. 

Damit erreicht die Anzahl Passagiere das Vorpandemieniveau aber noch nicht. Im vergangenen Monat sind immer noch rund ein Fünftel weniger Passagiere über den Flughafen Zürich gereist als im August 2019.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Mehr Starts und Landungen

Auch die Anzahl Flugbewegungen hat sich im August mit 21'404 Starts und Landungen im Vergleich zum Vorjahr um knapp einen Drittel erhöht. Die durchschnittliche Zahl Passagiere pro Flug lag mit 135 Fluggästen 6 Prozent über dem Vorjahreswert. Die Sitzplatzauslastung ist im Berichtsmonat derweil um rund 8 Prozentpunkte auf 83 Prozent gestiegen.

Die steigende Anzahl Passagiere hat sich auch positiv auf den Umsatz der Läden am Flughafen ausgewirkt. Der Kommerzumsatz stieg im August gegenüber dem Vorjahresmonat um knapp 40 Prozent auf 48,8 Millionen Franken. Dabei steigerten die Shops auf der Luftseite, also die Geschäfte nach der Sicherheitskontrolle, ihre Verkäufe um rund 50 Prozent. Die Läden im öffentlich zugänglichen Bereich des Flughafens setzten rund 30 Prozent mehr um.

Die transportierte Fracht, die schon während der Krise jeweils hoch ausgefallen war, legte hingegen nicht weiter zu. Insgesamt wurden am Flughafen Zürich im August 30'972 Tonnen Fracht abgewickelt. Das entspricht laut Communiqué einer Abnahme von 1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Verglichen mit dem August 2019 wurde somit 13 Prozent weniger Fracht abgewickelt.

(SDA/mth)