Sie beschönigen nichts, die grossen Schweizer Abnehmer von Palmöl. «Neuen Palmölplantagen fallen häufig wertvolle Tropenwälder zum Opfer.» Und: Zahlreiche Tierarten verlören so ihre Lebensgrundlage, heisst es ungeschminkt bei der Vereinigung Palmölnetzwerk.

Dahinter stehen Migros, Coop, der Schokoproduzent Barry Callebaut, der Guetzlihersteller Hug sowie die zwei grössten Palmölhändler Florin und Nutriswiss. Und sie sagen: «Durch Brandrodungen und die Trockenlegung von Torfwäldern werden grosse Mengen an Treibhausgasen wie Kohlendioxid und Methan freigesetzt. Wo neue Plantagen entstehen, entzünden sich oft auch Konflikte um die Landnutzung.»