Eine Brosche mit einem Riesensaphir von 55,19 Karat hat bei einer Juwelenauktion in Genf den Schätzpreis deutlich übertroffen. Sie wechselte für 3,5 Millionen Franken die Hand, wie das Auktionshaus Sotheby's am Dienstagabend mitteilte.

Der Käufer, das britische Juweliergeschäft Graff, muss darauf noch eine Kommission von mehr als 20 Prozent zahlen. Das Schmuckstück aus den 1930-er Jahren, das einen zweiten Kaschmir-Saphir enthält, gehörte einst der englisch-irischen Erbin Maureen Constance Guinness (1907-1998).

Eine Tiara aus dem einstigen Besitz der italienischen Königsfamilie ging nach Angaben des Auktionshauses für knapp 1,5 Millionen Franken plus Kommission an einen Sammler aus Asien.

(awp/mbü)