Parken ist auf der Avenue de Champagne verboten. Sauber und aufgeräumt ist es auf der Prachtstrasse von Épernay, der Hauptstadt des Champagners, die vom Zentrum hinausführt mitten hinein in die Weinberge. Gut 1,5 Autostunden östlich von Paris entfernt.

Links und rechts auf der 940 Meter langen Promenade reihen sich die wuchtigen Stadtpalais und edlen Anwesen der grossen und bekannten Champagnerhäuser aneinander: Moët & Chandon, Mercier, de Venoge, de Castellane, Pol Roger, Collard-Picard – 35 Champagnerhersteller sind es, die hier ihren Sitz haben. Unter ihnen befinden sich mehr als 120 Kilometer Keller-Labyrinthe, endlose, unterirdische Gänge, wo Millionen Champagnerflaschen geschützt vor Wärme und Licht aufbewahrt werden.