1971 veranstaltete ein deutscher Akademiker – mit 32 Jahren und fünf Abschlüssen in Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften – eine Konferenz. Schauplatz war das neu eröffnete Kongresszentrum im schweizerischen Davos, bekannt für seine Tuberkulose-Sanatorien und als Kulisse für Thomas Manns «Der Zauberberg».

Klaus Schwab wollte das Symposium nutzen, um europäische Unternehmen gegenüber anderen Stakeholdern als nur ihren Anteilseignern zu sensibilisieren und sie mit amerikanischen Managementmethoden vertraut zu machen. Die Gebühren der 450 Konferenzteilnehmer brachten einen Gewinn von 25'000 Franken ein (heute entspräche das einem Wert von 75'000 Dollar), mit dem Schwab das Europäische Management Forum aufbaute.