Reichste Musikerin darf sich Rihanna schon seit mehreren Jahren nennen, nun ist ein neues Superlativ dazugekommen: Milliardärin. Erstmals besitzt die Jungdreissigerin mehr als eine Milliarde Dollar - 1,7 Milliarden - wie das US-Magazin «Forbes» ausgerechnet hat

Der Clou dabei? Die zehnstellige Summe hat sie nicht als Musikerin, sondern als Unternehmerin eingespielt - wobei sich die verschiedenen Rollen des Stars aus Barbados - Celebrity, Sängerin, Influencerin, Schauspielerin -  nicht wirklich trennen lassen.

Viel Geld macht Rihanna mit ihrem Kosmetik-Label Fenty Beauty, welches sie 2017 mit dem französischen Luxus-Konzern LVMH startete. Fenty Beauty ist nun schätzungsweise 1,4 Milliarden Dollar wert - und Rihanna gehört die Hälfte daran.

Auch ziemlich wertvoll ist inzwischen Rihannas Reizwäsche-Label Savage X Fenty, das sie zu 30 Prozent besitzt. An diesem Business ist LVMH-Chef Bernard Arnault ebenfalls beteiligt über die Investmentgesellschaft L Catterton.

Und dann verdient Rihanna auch noch etwas an ihrer Musik - schliesslich hat die 33-Jährige in ihrer langen Karriere schon viele Hits gelandet.

Kosmetik für dunkelhäutige Frauen

Fenty Beauty ist nicht nur dank der Strahlkraft von Rihanna so erfolgreich. Die Kosmetik-Linie ist besonders bei dunkelhäutigen Frauen beliebt, weil sie Makeup in verschiedensten Schattierungen und Tönungen bietet.

Bevor Robyn «Rihanna» Fenty das nach ihrem bürgerlichen Namen benannte Label startete, foutieren sich grosse Kosmetikhersteller um die Bedürfnisse dunkelhäutiger Frauen. «Fenty Beauty ist für Frauen aller Schattierungen, Persönlichkeiten, Einstellungen, Kulturen und Ethnien. Ich möchte, dass sich alle angesprochen führen, deshalb habe ich diese Linie geschaffen», sagt Rihanna.

Die Musikfans lässt Rihanna warten

Letztes Jahr hat Rihanna Fenty Beauty mit dem Hautpflege-Label Fenty Skin ergänzt - auch bei diesem Unternehmen ist LVMH beteiligt.

Rihanna ist auch dank LVMH zur Milliardärin geworden. Doch nicht alles, was die beiden Partner starten, wird zum Erfolg: Anfang Jahr legten sie ihre Modelinie Fenty still - nur falls sich die Bedingungen im Modegeschäft verbessern, könnte das Fasion-Label auferstehen.

Ob all ihren Geschäften kommt Rihanna kaum mehr zum Singen: Ihre Fans warten schon seit Jahren auf neue Musik - letztmals brachte Rihanna 2016 ein Album heraus.

(mbü)