Die Premiere des neuen James-Bond-Film «No Time To Die» wurde bereits mehrmals nach hinten verschoben. Sinnbildlich lastet auf dem Blockbuster die Hoffnung einer ganzen Branche. 

Doch nun könnte die Filmindustrie nochmals einen Rückschlag erleiden, wenn es um den neuen Agenten-Streifen geht. 

Wie der Filmjournalist Drew McWeeny berichtet, sollen Netflix und Apple grosse Summen dafür bieten, den neuen James-Bond-Film exklusiv für sich zu ergattern. Das würde bedeuten, dass der Film nicht wie zurzeit angekündigt am 31. März 2021 ins Kino kommt, sondern auf Netflix oder Apple TV zu sehen ist. 

Anzeige

Das Studio MGM, welches die Produktion der James Bond Filme verantwortet, steckst sein Jahren in der Misere. Der neue Film soll weieder Geld einbringen. Nun hat das Studio für den mehrmals verschobenen Start auch Geld für die Werbung verloren, schreibt das deutsche Branchenportal «Filmstarts.de».

Dabei sei auch schon das Gerücht im Umlauf gewesen, dass Apple oder Netflix die MGM Studios kaufen wollen. Damit wäre es aber nicht getan, da sie damit nicht die Filmrechte an James Bond hätten. Bei diesen sind noch andere Unternehmen involviert. 

(tdr)