Der Regenbogen ist mittlerweile ein politisches Statement. Das wurde nirgends deutlicher als an der aktuell laufenden Fussball-Weltmeisterschaft in Katar mit der Debatte um die «One Love»-Binde, die besonders die westliche Medienlandschaft für Tage beschäftigte. Zudem wurde einigen Fans, die ein Regenbogen-Utensil trugen, der Eintritt ins Stadion verwehrt.

Nun bezieht Hublot subtil Stellung. Denn ausgerechnet der Fifa-Partner, der zum vierten Mal offizieller Zeitnehmer der WM ist, hat eine Regenbogen-Uhr vorgestellt. Die Schweizer Luxusuhrenmanufaktur enthüllte den neuen Zeitmesser, eine überarbeitete Version ihrer MP-09 Tourbillon, letzte Woche an der Art Basel in Miami. 

Auch interessant