Die Corona-Krise hat natürlich auch Folgen fürs Salär: Doch was heisst das konkret fürs Topmanagement? In welchen Branchen ist der Druck besonders hoch? Und in welchen Industrien sind dennoch Steigerungen beim Lohn möglich?

Tim Höfinghoff spricht mit Handelszeitung-Redaktor und Salär-Experte Stefan Mair im Podcast «HZ Insights» darüber, wer wie viel verdient. Stefan Mair berichtet dazu die neusten Zahlen aus der «Kadersalärstudie Schweiz», die jährlich gemeinsam mit der «Handelszeitung» entsteht.

Und was nun bei Zusatzleistungen und Bonus zur Debatte steht. Ausserdem: Was ist eigentlich der beliebteste Dienstwagen?

 

Zugang zu den Studiendaten

Die «Kadersalärstudie Schweiz 2020» ist ein Projekt der Unternehmensberatungsfirma Kienbaum Consultants International und der «Handelszeitung». Sie liegt in der 38. Ausgabe vor. Die Studie kostet 2100 Franken. Als Alternative dazu bietet das Compensation Portal Compact Schweiz ein Online-Tool, mit dem Nutzer Marktdatenanalysen über ihren eigenen Firmen-Account erstellen können und Zugriff zu allen untersuchten Funktionen haben (inklusive der Daten aus der Salärstudie «Spezialisten und Fachkräfte»). Der Preis beträgt 4700 Franken. Studienteilnehmer erhalten einen Rabatt.

Alle weiteren Podcast-Folgen von «HZ Insights» gibt es hier.