Die Corona-Krise hat einen digitalen Schub ausgelöst. Auf der ganzen Welt arbeiten Millionen von Menschen von zu Hause. Der Homeoffice-Boom beflügelt die Nachfrage nach der entsprechenden Technologie. Konzerne wie Microsoft profitieren: Laut eigenen Angaben nutzen 75 Millionen Menschen täglich das Videokonferenz-Tool Teams.

Für den Tech-Konzern war die Umstellung auf Homeoffice inmitten der Corona-Pandemie kein grosses Problem – seit Jahren arbeiten die Mitarbeiter nicht mehr ortsgebunden. Und dennoch wird in Zukunft nicht ausschliesslich von zu Hause gearbeitet, vielmehr setzt Microsoft auf eine Mischform, erklärt Schweiz-Chefin Marianne Janik.

Anzeige

Der Wandel der Arbeitswelt ist in vollem Gange und die Auswirkungen der Corona-Pandemie beschleunigen diese Veränderungen zusätzlich. Die Nutzung seiner Anwendungen in den vergangenen Wochen hat Microsoft analysiert und viel daraus gelernt, wie sich die Zusammenarbeit und Arbeitsszenarien verändern.