Die Business-Idee

Bauen ohne Land? Dieses Ziel hat sich das St. Galler Proptech-Startup Raumpioniere auf die Fahne geschrieben. «Wir lokalisieren und analysieren Verdichtungspotenziale im bestehenden Gebäudepark», sagt Mitgründer Atilla Färber. «Und zwar auf Knopfdruck – einfach und schnell für jeden und jede.» Der KI-basierte Algorithmus des Jungunternehmens erstaunt: Wer eine Schweizer Adresse auf der Plattform Bauenohneland.ch eingibt, egal, ob er der Besitzer der Immobilie ist oder einfach einen Blick auf die Potenziale der Liegenschaft werfen möchte, erhält in nur wenigen Sekunden verschiedene Vorschläge zur Verdichtungsstrategie. Beispiele sind die Aufwertung der Immobilie durch eine Aufstockung oder einen Anbau – oder, wenn der Sanierungsdruck aufgrund des Alters hoch ist, auch eine Sanierungs-, Nutzung- oder Neubaustrategie. «Wir nutzen Daten, die öffentlich zugänglich sind, wie Grundstücksfläche, Gebäudekategorie, Volumen, Parzellenfläche und Baujahr», erklärt Färber, «ausserdem berücksichtigen wir die Baureglemente der jeweiligen Gemeinde, um realistische Vorschläge machen zu können.»

Auch interessant

Die Gründer

Atilla Färber und Christoph Giger sind studierte Architekten. Mitgründer Tamás Kiss ist für die wirtschaftliche Entwicklung des Startups zuständig. Gemeinsam gründeten die drei im Dezember 2020 die Raumpioniere GmbH, mit dem Ziel, die Branche zu digitalisieren. Die grösste Herausforderung dabei: «Alle Baureglemente der rund 2200 Schweizer Gemeinden in den Datenpool einzuspeisen und sie auch auf dem neuesten Stand zu halten.» Seit Herbst ist das Potenzialrechner-Tool nun live. Erste Pilotkunden und Pilotkundinnen konnten die Gründer bereits gewinnen. 

Der Markt

Ein frei stehendes Einfamilienhäuschen auf der grünen Wiese bauen – davon träumen viele. Aber verfügbares Bauland wird immer seltener, und zwar nicht nur in den Schweizer Ballungsräumen. Immer mehr Baufirmen und Architekten spezialisieren sich deshalb auf das Bauen in die Höhe, also auf die Aufstockung – besonders in urbanen Gebieten. 

«In vielen Teilen der Welt wird der Raum knapper, deshalb braucht es eine zeitgemässe und nachhaltige Verdichtung unserer Lebensräume – das ist das Thema der Baubranche in diesem Jahrhundert», erklärt Atilla Färber. «Mit unserer Digitallösung wollen wir dabei helfen, das zu stemmen, nachhaltige Immobilienprojekte zu entwickeln und die fortlaufende Zersiedelung der Schweiz zu bremsen.» Verdichtung sei horizontal, vertikal oder durch Zusammenbauen möglich.

upbeat - die Schweizer Startup-Serie

Unsere Startup-Serie «upbeat» porträtiert jede Woche ein Schweizer Jungunternehmen multimedial in Print, Audio und Video. Daneben kommen die wichtigsten Investoren und Akteure der Innvoationsszene zu Wort. Bleiben Sie dran, im Format Ihrer Wahl: Text, Bild und unterhaltsame Videos finden sie jede Woche auf handelszeitung.ch/upbeat oder in den sozialen Netzwerken. Den Podcast, mit vielen Tipps für Menschen, die selber in der Startupwelt durchstarten möchten, finden Sie auf Apple Podcasts und Spotify – und überall da, wo Podcasts zu Hause sind.

Das Kapital

Der Potenzialrechner ist kostenlos. Doch das Startup bietet, wenn gewünscht, im Anschluss auch alle Phasen der Immobilienentwicklung von der Planung über den Bau bis hin zur Schlüsselübergabe an. Ob Einfamilienhausbesitzerinnen, Bauherren, Investoren, Unternehmen oder Gemeinden – die Zielgruppe des Jungunternehmens ist gross. Bisher sind die Raumpioniere eigenfinanziert. Eine erste Finanzierungsrunde ist in den nächsten Monaten geplant und Gespräche laufen bereits.

Die Chance

Die Raumpioniere gehen einen technologischen Schritt weiter, zeigen jedem und jeder Interessierten einfach, schnell und kostenlos auf, welche Potenziale in ihrer Liegenschaft schlummern und geben damit inspirierende Handlungsimpulse, wo vielleicht noch nie ein Gedanke an ein Bauvorhaben verschwendet wurde. «So simpel wie das Bestellen von Pizza», schreiben die Gründer auf ihrer Website. Und in fünf Jahren? «Dann haben wir es entweder nicht geschafft, uns zu behaupten, oder werden auf allen Kontinenten unterwegs sein und die Zukunft des Bauens vorantreiben», sagt Atilla Färber.  

Die Startup-Serie «upbeat» wird Ihnen von der Credit Suisse präsentiert.