Nach Beschwerden wegen Geldwäsche-Begünstigung vor allem aus dem Nachbarland Indonesien gibt die Zentralbank von Singapur die wertvollste Banknote der Welt über 10'000 Singapur-Dollar (rund 7200 Fr.) nicht mehr aus.

Die Entscheidung sei eine «Präventiv-Massnahme, um das höhere Geldwäsche-Risiko bei grösseren Bargeldgeschäften zu verringern», sagte eine Sprecherin der Zentralbank am Donnerstag. Die im Umlauf befindlichen Scheine behielten ihre Gültigkeit. Ihre Zahl dürfte aber im Laufe der Zeit zurückgehen, wenn abgenutzte Banknoten eingetauscht würden, ergänzte sie.

Ideal für Bestechungszahlungen

Singapurs höchste Banknote sei «der Geldschein der Wahl» bei Bestechungszahlungen, weil es dadurch möglich sei, eine grosse Menge indonesischer Rupien mit nur ein paar Scheinen zu zahlen, sagte erst vor kurzem der Direktor des indonesischen Instituts für finanzielle Transaktionen, Agus Santoso. Er forderte Singapur auf, den Geldschein aus dem Verkehr zu ziehen.

Anzeige

Die 10'000-Dollar-Note aus Singapur ist die wertvollste Banknote weltweit - danach folgt der 1000-Franken-Schein aus der Schweiz, der 1000-Dollar-Schein aus Singapur und die 500-Euro-Note.

(sda/gku/vst)