«Eine Theologin», sagt ein Insider des Bundesamtes für Gesundheit (BAG). «Nichts gegen Theologen, sie ist sehr freundlich, kooperativ und nett.» Doch das grössere Problem: Sie sieht sich als Moderatorin – und führt nicht.

Die Rede ist von Andrea Arz de Falco, Leiterin für Öffentliche Gesundheit. Sie leitet jene Schlüsselabteilung, welche die Schweiz vor Corona schützen soll. Ihr offizielles Versprechen lautet, «die Risiken frühzeitig zu erkennen und die Auswirkungen von Epidemien übertragbarer Krankheiten einzudämmen». Doch ob sie dieses Versprechen erfüllt, ist zweifelhaft. Zu viele Fehleinschätzungen, Pannen oder Versäumnisse kamen seit dem Ausbruch ans Tageslicht.