1. Home
  2. Politik
  3. Auftritt von Swizz Beatz mit 1MDB-Geldern bezahlt

Staatsaffäre
Auftritt von Swizz Beatz mit 1MDB-Geldern bezahlt

Swizz Beatz: Der Mann von Alicia Keys liess sich fürstlich belohnen. Keystone

Malyasias Milliarden-Betrug nimmt immer groteskere Züge an. Nun zeigen Dokumente, dass über Schweizer Banken üppige Summen von Steuergeldern in den Taschen von US-Rapper Swizz Beatz landeten.

Von Christian Bütikofer
am 23.11.2016

Milliarden Dollar sind durch den Staatsfonds 1MDB veruntreut worden. Jetzt decken Ermittler Schritt für Schritt auf, wohin diese Gelder geflossen sind. Erkenntnisse vom Jahresende zeigen, dass zum Beispiel ein kostspieliger Auftritt von US-Star Swizz Beats damit beglichen wurde.

Bezahlt hat den Auftritt des Rappers ein junger malaysischer Investor namens Low Taek Jho. Jho Low steht im Zentrum der Ermittlungen rund um 1MDB. Die Justizbehörden in Singapur bezeichnen ihn als Schlüsselperson («key person of interest») im gesamten Skandal.

Direkter Draht nach Hollywood

Die Beamten in Singapur sind es, die die Aufklärung der 1MDB-Verwicklungen vorantreiben. Sie haben unter anderem mehrere Manager der Schweizer Bank BSI vor Gericht gebracht, die Tessiner Bank wurde in Folge von der Finma im Mai faktisch zwangsliquidiert. BSI-Managing-Direktor Yak Yew Chee bekannte sich in Singapur der Urkundenfälschung und weiterer Delikte schuldig. Er war verantwortlich für das 1MDB-Konto bei der BSI.

Gleichzeitig stand der BSI-Banker in Verbindung mit Investor Jho Low. Dieser wiederum ist bestens vernetzt: Zum malaysischen Premier Najib Razak hat er einen direkten Draht und zählt Hollywoodgrösse Leonardo DiCaprio zu seinen Bekannten.

800'000 US-Dollar Gage für Swizz Beatz

Zu seinem Geburtstag schmiss Jho Low eine rauschende Party in Las Vegas. Für einen Kurzauftritt an der Feier bekam US-Rapper und Musikproduzent Swizz Beatz 800'000 US-Dollar (rund 814'000 Franken). Das zeigen Dokumente, die das Investigativportal Sarawak Report veröffentlichte. Diese Rechnung beglich Jho Low laut den Strafverfolgungsbehörden Singapurs mit 1MDB-Geldern. Die Gelder flossen dabei über entsprechende Konten der BSI und der Falcon Private Bank.

Neben Swizz Beatz traten an Jho Lows Geburtsagsfeier in Las Vegas auch Busta Rhymes, Psy («Gangnam Style»), Oskar-Preisträger Jamie Foxx, Chris Brown, Ludacris und Britney Spears auf. Die Party stellte alles bisher Dagewesene in den Schatten, berichtete die Lokalpresse.

Swizz Beatz, der mit Weltstar Alicia Keys verheiratet ist, verdient seine Brötchen neben dem Musikgeschäft auch als Schuh-Designer. So ist er etwa mit Adidas-Tochter Reebok dick im Geschäft, er durfte für sie schon Sneaker entwerfen und hat dort auch den Titel eines Vizepräsidenten inne. Wenn Swizz Beatz gerade nicht der Arbeit nachgeht, investiert der passionierte Hobbymaler auch in teure Kunst. Kann er eines seiner selbstgemalten Bilder verkaufen, spendet er diese Erlöse wohltätigen Zwecken.

Verschlungene Wege

Alleine der Weg, den die 800'000 Dollar innerhalb von drei Tagen von der Schweiz aufs Konto von Hollywood-Rapstar Swizz Beatz nahmen, zeigt, wie verschlungen und international die Pfade waren, welcher sich die 1MDB-Hintermänner bedienten. Nachdem die Wall-Street-Banker von Goldman Sachs im Jahr 2012 1,75 Milliarden US-Dollar für 1MDB einsammelten, wurde das Geld verteilt – grosse Teile davon zweckentfremdet. Sarawak Report hat den Weg des Geldes nachgezeichnet:

Infografik: Sarawak Report

Besonders pikant: Die Namen der verwendeten Offhshore-Firmen Aabar Investments PJS Ltd und Blackstone Asia Real Estate Partners Ltd legen nahe, dass sie zum Staatsfonds Aabar (dem die Falcon Private Bank gehört) sowie dem weltgrössten Vermögensverwalter Blackstone gehören - was aber nicht der Fall ist. Bei den Transfers in die beiden Offshore-Firmen waren die ehemaligen Verwaltungsratspräsidenten der Falcon Private Bank, Khadem Al-Qubaisi und Mohamed Al-Husseiny, involviert.

Anzeige