Die beiden Basel bleiben getrennt: Die Stimmberechtigten in Baselland haben die Einleitung eines Fusionsverfahrens mit 68,33 Prozent Nein-Stimmen abgelehnt. In Basel-Stadt zeichnet sich zwar ein Ja ab. Doch für eine Annahme wäre das Ja aus beiden Kantonen nötig.

Die Stimmbeteiligung lag in Baselland bei .52,52 Prozent. Die Aufnahme eines Fusionsartikels in die Kantonsverfassung wurde mit 65'675 zu 30'436 Stimmen verworfen. Aus Basel-Stadt liegt derzeit erst das Resultat bei den brieflich Stimmenden vor. Diese stimmen der Vorlage zu, was an deren Scheitern aber nichts mehr zu ändern vermag.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Abgestimmt wurde über einen Gegenvorschlag zu einer 2013 eingereichten, später aber zurückgezogenen Fusionsinitiative. Der Verfassungsartikel hätte die Wahl eines gemeinsamen Verfassungsrats vorgesehen. Über die Verfassung für einen «Kanton Basel» hätte später erneut abgestimmt werden müssen.

(sda/chb)