1. Home
  2. Politik
  3. IS bekennt sich zu Massaker von Paris

Terror
IS bekennt sich zu Massaker von Paris

Frankreichs Staatschef François Hollande hat die Dschihadisten-Miliz Islamischer Staat für die Anschlagsserie von Paris verantwortlich gemacht. Die bekennt sich zu den Attentaten mit fast 130 Toten.

Veröffentlicht am 14.11.2015

Frankreichs Staatschef François Hollande hat die Dschihadisten-Miliz Islamischer Staat (IS) für die Anschlagsserie von Paris verantwortlich gemacht. Es handle sich um einen Kriegsakt, sagte er.

Die Anschläge mit fast 130 Todesopfern seien von einer «terroristischen Armee, dem IS (...) von aussen» geplant und organisiert und mit Komplizen «im Inneren» verübt worden.

«Akt absoluter Barbarei»

«Was sich gestern ereignet hat, ist ein Kriegsakt, und dem gegenüber, muss das Land die angemessenen Entscheidungen treffen». «Das ist ein Akt absoluter Barbarei», sagte Hollande weiter.

Die Extremisten-Miliz Islamischer Staat (IS) hat sich zu den Anschlägen in Paris bekannt. Das teilte der IS am Samstag in einer Erklärung mit: «acht Brüder mit Sprengstoffgürteln und Sturmgewehren» hätten den «gesegneten Angriff» verübt.

Angriffsziele im Herzen von Paris

Dieser habe sich gegen «Kreuzzug-Frankreich» gerichtet. Die Angriffsziele seien «bewusst im Herzen von Paris ausgewählt» worden, hiess es in der zunächst nicht verifizierbaren Erklärung weiter.

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat Frankreich mit weiteren Anschlägen gedroht. «Dieser Überfall ist nur der erste Tropfen Regen und eine Warnung», hiess es in einer am Samstag im Internet kursierenden Botschaft im Namen des IS.

«Hauptstadt der Unzucht und Laster»

«Frankreich und jene, die seinem Pfad folgen, wissen, dass sie ganz oben auf der Liste der Ziele des Islamischen Staates stehen und dass der Geruch des Todes ihre Nasen nicht verlassen wird, solange sie ihren Kreuzzug fortführen, es wagen, unseren Propheten zu beleidigen (...), stolz darauf sind, gegen den Islam Krieg zu führen und die Muslime im Land des Kalifats mit ihren Flugzeugen anzugreifen», heisst es darin.

Eine «treue Gruppe der Armee des Kalifats» habe die «Hauptstadt der Unzucht und Laster» angegriffen. Dabei seien Sprengstoffgürtel und Maschinenpistolen eingesetzt worden.

Video der IS veröffentlicht

Der IS veröffentlichte am Samstag auch ein Video, in dem zu Anschlägen in Frankreich aufgerufen wird. In der Aufzeichnung ist ein bärtiger, arabisch sprechender Mann zu sehen, der französische Muslime auffordert, Anschläge zu verüben.

«Solange ihr uns weiter bombardiert, werdet ihr nicht in Frieden leben können», sagte der Mann mit Verweis auf französische Lauftangriffe auf IS-Stellungen in Syrien. «Ihr werdet sogar Angst haben, auf einen Markt zu gehen.»

Das Video wurde vom Sprachrohr der Islamisten, dem, Al-Hayat-Medien-Zentrum veröffentlicht. Die Aufzeichnung selbst war nicht datiert.

(sda/chb)

Anzeige