Donnerstagmorgen, 11.30 Uhr. Eigentlich Primetime im Kongresszentrum von Davos: Die Frühstückstermine sind vorbei, vor dem Lunch ist Zeit für Input. Doch die Session «Learning from Semiconductor Supply Shocks» scheint kaum zu interessieren. Die Einlassdiener für den Raum «Aspen» im ersten Stock müssen sogar darum bitten, direkt hinter dem hochkarätigen Panel Platz zu nehmen – damit es bei der Videoaufzeichnung voll aussieht.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Dabei sind die Herausforderungen in der Lieferkette und der Produktion kritischer Komponenten der Halbleitertechnologie aus Sicht der Podiumsteilnehmer nicht überwunden. «Unser Leben hängt zunehmend davon ab», sagt Moderator Alan Murray, der sich über die leeren Stühle wundert. Und zieht einen Vergleich zu einer anderen fehlenden Ressource: «Öl geht weg. Halbleiter nicht.»