Die AHV-Reform, über die wir bald abstimmen, hat ähnliche Mängel wie die letzten gescheiterten Anläufe. Zwar ist offensichtlich, dass die langfristige Stabilität der Schweizer Altersvorsorge nur mit steigender Lebensarbeitszeit auch für Männer erreicht werden kann.

Trotzdem setzen Regierung und Parlament auf Steuererhöhungen, erklären die Renten ab 65 für sakrosankt und versuchen sie im Rahmen von «Kompensationsmassnahmen» sogar noch zu erhöhen. Weshalb nur tun sie das?

Auch interessant