1. Home
  2. Politik
  3. Die Finma wird aktiv in der venezolanische Korruptionsaffäre

Verdacht
Der Öl-Korruptionsskandal erreicht die Schweiz

Oel_Venezuela_PDVSA
Raffinerie in Venezuela: Möglicherweise ist bei dem Konzern Geld abgezweigt worden.Quelle: Keystone

Der Korruptionsskandal bei der venezolanischen Ölfirma PDVSA wird Thema für die Schweizer Aufsicht. Die Finma hat eine Untersuchung gestartet.

Veröffentlicht am 21.02.2018

Die Finanzmarktaufsicht Finma nimmt im Korruptionsfall um die Ölfirma PDVSA in Venezuela mehrere Banken unter die Lupe. «Die Finma steht im Zusammenhang mit dem Fall PDVSA mit verschiedenen Schweizer Banken in Kontakt», erklärte ein Sprecher am Mittwoch. Sie kläre ab, ob und inwiefern Institute in den Fall involviert seien.

Details und Namen nannte die Behörde nicht. Die USA untersuchen die Korruptionsvorwürfe bei der Ölfirma seit einiger Zeit und hatten in dem Zusammenhang auch einen Bezug zur Schweiz ausgemacht: Bereits vor einigen Jahren hatten die USA die Schweiz aufgefordert 118 Millionen Dollar einzufrieren.

(reuters/mbü/bsh)

Anzeige