Die persönliche Mitarbeiterin von Innenminister Alain Berset wird neue Direktorin der Pensionskasse des Bundes Publica. Die 45-jährige promovierte Juristin Doris Bianchi werde Anfang November die Nachfolge von Dieter Stohler antreten, teilte Publica mit.

Mit einer Bilanzsumme von 41 Milliarden Franken Ende 2019 gehört Publica zu den grössten Pensionskassen der Schweiz. Bianchi wurde von dem obersten Führungsorgan der Kasse ins Amt gewählt, wie es in der Mitteilung heisst.

Nach Ansicht der Kassenkommission verfügt Bianchi über ausgezeichnete Kenntnisse im Bereich der zweiten Säule. Sie präsidierte den Stiftungsrat der Auffangeinrichtung BVG und jener des Sicherheitsfonds.

Zweisprachig

Die zweifache Mutter aus Basel arbeitet seit 2017 für SP-Bundesrat Berset. Davor war sie als geschäftsführende Sekretärin des Schweizerischen Gewerkschaftsbunds tätig. Bianchi ist mit Deutsch und Italienisch zweisprachig.

Die Pensionskasse des Bundes Publica ist eine selbständige öffentlich-rechtliche Sammelvorsorgeeinrichtung mit 20 Vorsorgewerken. Sie betreut rund 65‘000 versicherte Personen und rund 42‘000 Rentenbezüger der Bundesverwaltung, des ETH-Bereichs sowie weiterer dezentraler Verwaltungseinheiten.

Ihr angeschlossen sind auch Personen von rund 70 Organisationen, die dem Bund nahestehen oder öffentliche Aufgaben des Bundes, eines Kantons oder einer Gemeinde erfüllen.

(sda – rap)