Der russische Staatskonzern Gazprom hat nach Polen und Bulgarien auch Lettland den Gashahn zugedreht. Der baltische EU-Staat habe gegen Bedingungen für die Entnahme von Gas verstossen, teilte der russische Staatskonzern mit. Ohne Details zu nennen.  

Lettlands Regierung geht von keinen grösseren Folgen für das Land aus. Man beziehe zwar Gas aus Russland, aber nicht von Gazprom, sondern von einem anderen Anbieter. Welcher das ist, wird nicht verraten. 

Auch interessant