Argentinien hat gewählt. Neuer Präsident ist Javier Milei. Die einen halten den Anarchokapitalisten für verrückt und gefährlich, für die anderen ist er eine Art Heilsbringer, der mit einem radikalen Kurswechsel Argentinien aus den Jahrzehnten der Misere befreien kann. Wie konnte es dazu kommen?

Um die Wahl zu verstehen, muss man Argentiniens Situation und die Geschichte kennen. Argentinien geht es miserabel. Nicht zum ersten Mal. Und es scheint, als falle das Land mit jeder Krise noch tiefer. Eigentlich geht es seit über hundert Jahren nur noch abwärts.

Partner-Inhalte
 
 
 
 
 
 
rop
Peter Rohnerist Chefökonom der Handelszeitung.Mehr erfahren