Das italienische Aussenministerium schliesst Ende November seine Konsulate in Neuenburg, Sitten VS und Wettingen AG. Der Neuenburger Claudio Micheloni, Vertreter der Diaspora im italienischen Senat, zeigte sich empört über diesen Entscheid.

«Diese Schliessungen sind nicht akzeptabel», sagte Senator Micheloni. «Die Arbeitsplätze von einfachen Beamten werden abgebaut, um die enormen Privilegien der Botschafter und Konsuln zu retten», sagte der Neuenburger der Nachrichtenagentur sda.

Der Senator bezweifelt, dass mit diesen Massnahmen Einsparungen möglich seien. Zudem würden mit dem Schliessungs-Entscheid die Stimme des Parlaments missachtet, sagte der Vorsitzende des Ständigen Ausschusses für Fragen der Auslandsitaliener.

«Wir haben deshalb das Aussenministerium aufgefordert, seinen Entscheid zu begründen», fügte Micheloni hinzu, der in dieser Angelegenheit am Dienstag die italienische Aussenministerin Emma Bonino traf. Er werde in Kürze im Namen der Kommission für Auslandsitaliener einen Alternativ-Plan zur Schliessung der Konsulate vorlegen, sagte Micheloni weiter.

Anzeige

Insgesamt schliesst Italien vierzehn konsularische Vertretungen in der ganzen Welt, um Geld im Aussenministerium zu sparen. Nach Angaben des Bundesamtes für Migration lebten Ende 2012 294'359 italienische Bürger in der Schweiz.

(sda/chb)