Der Zürcher Kantonsrat hat Mark Roth (SP) in den Bankrat der Zürcher Kantonalbank (ZKB) gewählt. Der Betriebsökonom folgt auf den altershalber zurückgetretenen Kurt Schreiber (EVP). Die SVP störte sich an der «linken Vergangenheit» des SP-Kandidaten.

Einzig die SVP verwehrte dem SP-Mann bei der Ersatzwahl ihre Stimmen. Roth sei mit seinen Positionen am äussersten linken Rand anzusiedeln - seine Tätigkeit bei namhaften Bankunternehmen hin oder her, sagte SVP-Fraktionspräsident Jürg Trachsel (Richterswil).

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der Anspruch der SP auf den Sitz und auch die fachliche Kompetenz des 38-Jährigen seien unbestritten, sagte der SVP-Kantonsrat. «Wir wollen aber keinen Extremisten im Bankrat.»

Roth ist bei einer Treuhand-Firma als Geschäftsleitungsmitglied und Leiter des Fachbereichs Wirtschaftsprüfung tätig. Er politisierte im Gemeinderat der Stadt Zürich und war in der Geschäftsleitung der Stadtpartei.

(tke/aho/awp)