Ständerat und Abzocker-Schreck Thomas Minder betreibt Ex-Oerlikon-Chef Thomas Limberger. Der Schaffhauser Unternehmer zu SonntagsBlick: «Ich habe mein Büro am Freitag angewiesen, Limberger nächste Woche betreiben zu lassen.» Er schulde ihm wegen eines verlorenen Rechtsstreites 1500 Franken – und auf das Geld warte er bis heute vergebens.

Der Hintergrund für den Knatsch: Limberger hatte Minder  eingeklagt, weil ihn dieser mehrfach als «Abzocker» tituliert hatte. Das Bezirksgericht Höfe SZ wies die Klage im letzten Juli vollumfänglich ab. Limberger hatte vor Gericht vorgebracht, nach Minders Verunglimpfungen seien Morddrohungen gegen ihn eingegangen. Das Gericht kam zum Schluss, dass Limbergers Salär von 7,7 Millionen Franken im Jahr 2006 für Aussenstehende als «überrissen» erscheine.

 

(chb)