Zwar sind die Ermittlungen der Zuger Staatsanwaltschaft in der sogenannten Zuger Sex-Affäre noch nicht abgeschlossen. Dennoch wurde publik, dass DNA-Spuren von SVP-Politiker Markus Hürlimann im Slip von Jolanda Spiess-Hegglin (Alternative - die Grünen) gefunden wurden.

«Spuren wurden unter anderem im Slip gefunden. Folglich ist es zu einem sexuellen Kontakt gekommen, in welcher Form auch immer», bestätigte Marcel Schlatter, Sprecher der Zuger Strafverfolgungsbehörden, einen Bericht des «Blick».

Missbrauch-Verdacht

Nähere Informationen stellte Schlatter nach Abschluss der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in Aussicht. Dies dürfte in naher Zukunft der Fall sein, sagte Schlatter gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Hürlimann wird verdächtigt, an der Landammann-Feier vom Dezember 2014 die Grüne Kantonsrätin Spiess-Hegglin mit K.O.-Tropfen betäubt und missbraucht zu haben.

(sda/dbe/ama)